Ayurveda - eine ganzheitliche Heilkunde

Übersetzt bedeutet Ayurveda "Die Wissenschaft vom gesunden Leben". In diesem Medizinsystem werden Sie als Einheit von Körper, Geist und Psyche gesehen und behandelt.

Die Ayurveda-Heilkunde hat sich zur Aufgabe gemacht, dieses Gleichgewicht zu erhalten, beziehungsweise wieder herzustellen.

Als Hilfsmittel stehen eine hervorragende Pflanzenpharmakologie, eine Massagelehre, das Wissen über die Marmapunkte und die Diätetik zur Verfügung.

 

 

Die Panchakarma - Kur

Als fundamentale Basis  dieses Medizinsystems steht die Panchakarmakur. Sie ist die wichtigste Grundlage der Ayurvedaheilkunde.

Panchakarma wird wörtlich mit "Fünf Tätigkeiten" übersetzt. Das Heilverfahren ist auf der Basis fünf unterschiedlicher Therapien aufgebaut. Jede einzelne beruht auf der Ausleitung von Toxinen. 

Die gründliche Reinigung des Organismus ist die wichtigste Voraussetzung für einen tiefgreifenden Heilungsprozess.

Die Ausleitungen erfolgen über die Haut, den Mund, die Nase, dem Blut und dem Darm. 

Die Behandlungen werden durch ausleitende Massagen, Dampf- oder Wannenbäder unterstützt.

 

 

Behandlungsablauf

Zu Beginn der Therapie erfolgt eine umfangreiche Anamnese. Hierbei werden mittels einer körperlichen Untersuchung, eines ausführlichen Gesprächs sowie der Pulsdiagnose  Ihre Konstitution,  Krankheitsentwicklung, Widerstandskraft, Verdauungskraft und Ihre Gewohnheiten ermittelt.

 

Danach wird auf Basis der gesammelten Informationen ein Ernährungs- und Therapieplan erstellt.

Die Behandlungen richten sich immer nach Ihrer Konstitution, der bestehenden Erkrankung und Ihres momentanen Zustandes.

Nach Abschluss der Kur erhalten Sie ayurvedische Kräuterpräperate die Ihren Heilungsvorgang unterstützen.

 

Der ganzheitliche Therapieansatz der ayurvedischen Heilkunde kann bei Bedarf durch folgende Behandlungen unterstützt werden:

 

        - Akupunktur

        - medizinische Hypnose

        - Homöopathie 

        - Yoga